News / Mein "Blog"

Neues aus anarchistischen und sozialrevolutionären Bewegungen und was mir halt gerade so durch den Kopf geht. Die alten Beiträge findet ihr nach Monaten sortiert, einzelne sind thematisch archiviert oder wurden in die Textsammlung verschoben. Regelmäßig aktualisierte News gibt es zudem bei meinem Twitter-Account.


 

Stern Vortrag: Max Stirner und der pädagogische Anarchismus


Vortrag Stirner Pädagogik

Max Stirner? Der Individualanarchist avant la lettre? Der Nihilist, der viele Erkenntnisse Nietzsches vorweggenommen hat? Der Kleinbürger, dem Marx in der Deutschen Ideologie eine endgültige Abfuhr erteilt hat?

Stirner ging durch die zahlreichen Klassifizierungsversuche unter. Seine Wirkung auf die Geistesgeschichte Europas entfaltete sich eher sublim, als direkt, und ist genau deshalb nach wie vor spürbar. Dieser Vortrag soll Stirners einzigartige Rezeptionsgeschichte anhand einiger Beispiele – insbesondere innerhalb des anarchistischen Kontextes – darstellen, und soll zeigen, dass über die primäre Idee Stirners, für die heutige revolutionäre Praxis an Wichtigkeit kaum zu übertreffen, noch gar nicht gesprochen worden ist. Anhand dreier Beispiele – das der Moral, der Sexualität und der Musik – soll illustriert werden, wie eine konkrete, stirner’sche, revolutionäre Praxis aussehen könnte.

Fr. 27.11.2014, 20:00 Uhr (Vokü ab 19:00)
Anarchistische Bibliothek & Archiv Wien
Lerchenfelder Straße 124-126, Hof 3, Tür 1A
1080 Wien
http://a-bibliothek.org/?p=3485





Stern Engines of Domination





Stern Musiktipp der Woche: Neonschwarz

Auf der einen Seite erinnern wir der rassistischen Anschläge auf Flüchtlingsheime Anfang der 90er Jahre, auf der anderen Seite sagen wir ganz deutlich: Auch wenn die Qualität der Gewalt glücklicherweise abgenommen hat, ist die Anzahl von Übergriffen, Anschlägen und versuchten Tötungen im Jahre 2014 verdammt hoch.

Neonschwarz: 2014

Weiterlesen: Musiktipp der Woche: Neonschwarz





Stern Gedenkkundgebungen zum Novemberpogrom Wien 1938

Empfehlenswerte Gedenkveranstaltungen zum Novemberpogrom 1938 in Wien:

Mahnwache und Kundgebung Aspangbahnhof

"In den Jahren 1939 — 1942 wurden vom ehemaligen Aspangbahnhof zehntausende österreichische Juden in Vernichtungslager transportiert und kehrten nicht mehr zurück"

Mahnwache und Kundgebung
Sonntag, 9. November 2014, 15 Uhr
Gedenkstein vor dem ehemaligen Aspangbahnhof
(Platz der Opfer der Deportation, 1030 Wien)
www.glb.at/article.php/kundgebung-a
(organisiert von einem breiten Bündnis an Gruppen und Einzelpersonen)

Antifaschistischer Rundgang Brigittenau

Montag 10.11.2014, 17:30 Uhr
Wallensteinplatz 1200 Wien
http://rundgang.blogsport.de/(alljährlicher Rundgang von AntifaschistInnen zu Orten ehemaligen jüdischen Lebens in Wien)





Stern 7.11.2014, Wien: Anarchismus und Syndikalismus in Rumänien

(Der Schwerpunkt liegt auf deren Blütezeit in den Jahren von 1890 bis zum 1. Weltkrieg)

Die Geschichte der anarchistischen und syndikalistischen Bewegung in Rumänien ist nahezu unbekannt. Dabei nahmen viele ihrer Protagonisten eine wichtige Rolle in der Entstehung und Entwicklung der revolutionären ArbeiterInnenbewegung ein. Namen wie Stefan Gheorghiu, Panait Mușoiu, Maria Aricescu oder Iuliu Neagu-Negulescu stehen beispielhaft dafür. Wer waren sie? Was hat es mit dem „revolutionären Zentrum“ in der Stadt Câmpina auf sich? Was war die „Revista Ideei“? Welcher Feinde musste sich die von großem Idealismus getragene Bewegung erwehren? Wie wurde sie bekämpft? Was ist geblieben? Diesen und weiteren Fragestellungen soll während der Veranstaltung nachgegangen werden. Zugleich werden für das Verständnis wichtige Kenntnisse zur Landesgeschichte vermittelt. Bringt Zeit mit!

Martin Veith forscht und publiziert seit einigen Jahren zur Geschichte der ArbeiterInnenbewegung in Rumänien. 2013 erschien sein erstes Buch zum Anarchismus in Rumänien – eine Biographie zu Panait Mușoiu (1864-1944) und der anarchistischen Bewegung seiner Zeit. Er ist Mitarbeiter der „BUNĂ – Zeitschrift für Emanzipation und Befreiung – nicht nur in Rumänien“.

Fr. 07.11.2014, 20:00 Uhr (Vokü ab 19:00)
Anarchistische Bibliothek & Archiv Wien
Lerchenfelder Straße 124-126, Hof 3, Tür 1A
1080 Wien
http://a-bibliothek.org/?p=3466





Stern BUNĂ - Neues libertäres Rumänien-Magazin erschienen

Frisch aus der Druckerpresse: Soeben ist die erste Ausgabe der „BUNĂ – Zeitschrift für Befreiung & Emanzipation – nicht nur in Rumänien“ erschienen. Das 48-seitige Heft informiert über aktuelle politische und soziale Entwicklungen in Rumänien und legt einen weiteren Schwerpunkt auf die „Geschichte von unten“.

Buna - libertäres RumänienmagazinIm Vorwort heißt es über die Motivation der Redaktion: „Wir sind der Auffassung, dass es höchste Zeit ist, eine Zeitschrift herauszugeben, die kritisch auf die gesellschaftlichen und politischen Gegebenheiten und Entwicklungen in Rumänien blickt und über Neuigkeiten aus dem Land zwischen Banat und Schwarzem Meer informiert. Die BUNĂ soll dazu dienen, genauer hinter die Kulissen zu blicken. In den meisten Medien kommt Rumänien nur als Randthema vor. Dabei nimmt das Land eine wichtige geopolitische und –strategische Rolle in den Plänen der wirtschaftlichen und politischen Eliten ein. (…) Einen weiteren Schwerpunkt legen wir auf die „Geschichte von unten“. Wir möchten Kenntnisse über das widerständige und revolutionäre, das „bessere“ Rumänien vermitteln und Akteure aus der anarchistischen, syndikalistischen, sozialistischen Arbeiterbewegung vorstellen. Wir möchten fortschrittliche Schriftstellerinnen und Schriftsteller bekannter machen, an Ereignisse und Kämpfe erinnern und versuchen, daraus Lehren für uns heute zu ziehen. Es geht uns also um mehr, als die reine Information. Wie im Untertitel beschrieben, soll die BUNĂ einen Beitrag für Befreiung und Emanzipation leisten: Der Befreiung von Ausbeutung und Herrschaft sowie der Emanzipation zu einem freien, selbstbestimmten Leben in Würde. Solch ein Leben kann es nur ohne Staat, Patriarchat und Kapitalismus geben.“

Zur Homepage: http://revistabuna.wordpress.com





Stern Crimethinc. - To change everything

To Change Everything is a full-color 48-page booklet. In fresh, accessible language, it explores the virtues of self-determination, illuminates why authoritarian power structures cannot resolve the crises they produce, and discusses how to weave our personal revolts together into a collective struggle for liberation.

We want to print 100,000 copies and circulate it for free, so as to reach the generations radicalized by the global movements and catastrophes of the past few years. We’ve worked with Submedia.tv to produce an accompanying video; we’re coordinating with comrades around the world so the text will appear simultaneously on at least three continents in at least a dozen languages. The video and text will be available in all those languages on a fully responsive website. With your help, we can accomplish all this by the end of 2014.

Alles verändern

Weiterlesen: Crimethinc. - To change everything





Stern Projekt A - Crowdfunding für anarchistische Doku

Projekt A taucht ein in die Welt der Anarchie. Ein Film über Menschen, die erste Schritte in Richtung einer neuen Gesellschaft wagen. Sie träumen von einer Welt ohne Herrschaft und ohne Ausbeutung, organisiert nach dem Prinzip der gegenseitigen Hilfe. Ausgangspunkt des Films ist dabei die Frage, ob die anarchistischen Ideen nur eine Vision weniger Menschen sind, oder sie einen Lebensentwurf für die gesamte Gesellschaft dastellen können.

Um den Film fertigzustellen benötigt das Kollektiv finanzielle Unterstützung – Unterstützt uns auf Startnext!

Projekt A Film

Zum Trailer auf vimeo
Zum Crowdfunding: startnext.de/projekt-A
Zur Homepage: projektA-film.net





Stern Filaki - Prison World

Documentary from Greece about the prison society, its role in social control and the ongoing rebellion against it… (English subtitles)

The film focuses on the prison uprisings against the political repression and social war against the comrades in Greece as well as the hunger strikes against the Type-F prisons in Turkey which soon spread to engulf many of the prisons in Greece. These prisons are similar to the Type-C prisons in Greece, the FIES in Spain, the CSC in the UK and other punitive isolation torture regimes around the world.

During the afternoon R.Z. escapes again, for the last time. A detainee shouts to him, ‘How did you do it?’. R.Z answers: ‘From there at the top… you can’t find a way to escape from those walls, because there are other walls beyond… another prison. You must escape from the roof, and head towards the sun. They will never be able to build a wall between the sun and the earth’.

Our passion for freedom is stronger than all prisons!!!

Film: http://vimeo.com/108159482

PDF: http://abchurricane.noblogs.org/files/2014/10/prison-world_filaki-zine.pdf





Stern Musiktipp der Woche: Ricco Raw feat. Schiwecko vs. G.A.S. Hausband

Was manche HamburgerInnen am Wochenende immer so vorhaben...

Ricco Raw feat. Schiwecko vs. G.A.S. Hausband: Bullenwagen klaun und die Innenstadt demolieren





Zusätzliche Informationen