Viele Neugeborene können nicht klar einem Geschlecht zugeordnet werden. Sie werden als “Intersexuelle” bezeichnet und oft in frühester Kindheit operiert um sie “anzupassen”. Diese Operationen sind meist medizinisch nicht notwendig und werden stattdessen, im besten Fall, mit möglichen Diskriminierungserfahrungen der Betroffenen gerechtfertigt. Denn auch alle anderen Menschen werden von Geburt an mit dem Zwang konfrontiert männlich oder weiblich zu sein. Alle werden entsprechend eingeordnet und behandelt und ordnen selber ein und handeln...

Email  RSS