Comandanta Rosalinda - Verliert nicht den Mut! (2003)

Gemeinsam müssen wir uns organisieren

Einen wunderschönen Abend an alle Compañeros und Compañeras der Unterstützungsbasen, Männer, Frauen, Kinder, Jugendliche, alte Menschen aller Völker und aller Bezirke der zapatistischen Zonen!

Wir haben uns heute hier an diesem Ort des Treffens versammelt, und ich würde gerne einige Worte an euch richten, Compañeros und Compañeras.

Heute beweisen wir erneut, daß wir stark genug sind um zu kämpfen - jene die hier sind, genau wie jene, die nicht kommen konnten.

Wir wissen, daß wir bereits 10 Jahre lang in diesen Kampf Widerstand geleistet haben. Obwohl wir gelitten haben, sind wir dennoch bereit weiterzukämpfen, denn wir wissen, daß wir es können.

Alle zapatistischen Bezirke und Gemeinden haben dies in den letzten 10 Jahren bewiesen, und sie sind gut, großartig, denn sie wissen, wie man kämpft und Widerstand leistet. Und wir müssen das durch unseren Kampf und unseren Widerstand weiterhin beweisen.

Auch wenn uns die schlechte Regierung besiegen möchte, kann sie das nicht, denn wir Zapatisten wissen jetzt, wie man sich organisiert und arbeitet. Wir haben die Kraft, für unsere Rechte weiterzukämpfen und unsere Autonomie aufzubauen.

Deshalb möchte ich allen Compañeros und Compañeras aller zapatistischen Zonen, aller Völker und Städte in ganz Mexiko und überall auf der Welt sagen, daß sie nicht den Mut verlieren sollen, daß sie sich nicht von den Drohungen und den Verfolgungen der schlechten Regierungen einschüchtern lassen sollen, denn unser Kampf, unser Widerstand, ist bereits sehr gewachsen. Es gibt Compañeros und Compañeras auf der ganzen Welt.

Unsere wichtigste Waffe ist jetzt unser Widerstand und unsere Organisation aller Völker. Deshalb lernen wir unsere Autonomie aufzubauen. Mit den Räten der Guten Regierung sind wir noch einen Schritt weiter gekommen. Deshalb ist das der Augenblick, um motiviert zu sein. Dies ist die Zeit, um noch motivierter zu sein, alle Arbeit zu leisten, denn so werden wir unseren Widerstand voranbringen und unsere Autonomie errichten können.

Die schlechte Regierung beachtet uns nicht. Also soll sie ihre Dummheit behalten. Denn eine schlechte Regierung wird uns niemals in Ruhe lassen. Der einzige Weg, um das zu erreichen was wir brauchen, ist uns gut zu organisieren, stark zu sein in unserem Widerstand in den autonomen Bezirken. Aber um diese Arbeiten leisten zu können, müssen wir uns alle beteiligen, wir müssen alle motiviert sein. Die Frauen können nicht zurückstehen. Nur so können wir unseren Kampf gewinnen.

Das ist alles, was ich zu sagen habe.

Demokratie, Freiheit, Gerechtigkeit.

Muchas gracias, compañeros.

aus den Bergen des mexikanischen Südosten
Comandanta Rosalinda
für das CCRI-CG der EZLN

Originaltext: http://chiapas.at/ezln/verliert_nicht_den_mut.htm


Creative Commons - Infos zu den hier veröffentlichten Texten / Diese Seite ausdrucken: Drucken



Email  RSS