Bibliothek von unten

Wien

Kontakt

Bibliothek von unten
Wipplingerstraße 23
1010 Wien

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Weitere Informationen

Öffnungszeiten: Mittwoch u. Freitag von 17.00 - 20.00 Uhr

Die "Bibliothek von unten" wurde im Jänner 2000 (damals unter dem Namen Volxbibliothek) gegründet und umfasst mittlerweile schätzungsweise 5.000, größtenteils linke und linksradikale Bücher, die aus den diversen Eigenheimen herausgeholt und einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurden.

"Die Bibliothek von unten" legt ihren Schwerpunkt auf linke und linksradikale Politik, Gesellschaftskritik, alternative Lebensentwürfe, d.h. auf marginalisierte Themenbereiche. Es gibt ein breites Angebot an Literatur zu den Themen Antifaschismus, Anarchismus, Nationalsozialismus, feministischer und antirassistischer Politik, zu sozialen Bewegungen, Sozialismus & Kommunismus und vieles mehr. Wir verstehen uns als Ergänzung zu anderen Bibliotheks- und Archivprojekten (Frauensolidarität, Stichwort Archiv, bibliothEKH, Archiv der Sozialen Bewegungen des 20. Jahrhunderts, anarchistische Bibliothek etc.).

Das Projekt ist ein Versuch, öffentlich schwer erhältliche Informationen, Theorien und Fakten auch Menschen mit wenig Geld oder jenen, die überhaupt keine Mittel zum privaten Bücherkauf haben, zur Verf ügung zu stellen, und so mit unserer Auswahl so viele Menschen wie möglich für linkes und alternatives Gedankengut zu interessieren. Auch sollte durch die angebotene Literatur eine stärkere Auseinandersetzung mit den eigenen Theorien, Utopien und ihrer Kritik angeregt werden.

Seit 2006 sind wir im ersten Bezirk in der Wipplingerstraße 23 zu finden, wo wir gemeinsam mit dem Archiv der sozialen Bewegungen des 20. Jahrhunderts und dem Que[e]r bemüht sind, einen Freiraum und alternative Informations- und Kommunikationsstrukturen abseits vom Mainstream zu schaffen.

Abgesehen davon, dass ihr einfach zum Schmökern vorbeischauen könnt und wir euch gerne bei der Literaturrecherche behilflich sind, organisieren wir Buchpräsentationen (in naher Zukunft evtl. auch Lesekreise), versuchen Neuerscheinungen zu den oben angeführten Themen zu erwerben, um sie euch zur Verfügung zu stellen und veranstalten jeden ersten Freitag im Monat einen Filmabend.



Email  RSS