Argentinien - Erfolg der Zanon-ArbeiterInnen

Nachdem sie lange hingehalten wurden, haben die 470 ArbeiterInnen der Kachelfabrik Zanon in Neuquén als letzter der besetzten Betriebe in Argentinien eine - vorübergehende - Legalisierung durchsetzen können. Hier eine Übersetzung ihrer Erklärung, die sie auf der Versammlung in der Fabrik am 20. Oktober verabschiedet haben.

Ein weiterer Schritt im Kampf um die Arbeiterkontrolle bei Zanon

Seit vier Jahren halten wir Arbeiter von Zanon die Fabrik besetzt und unter Arbeiterkontrolle am Laufen; wir haben Arbeitsplätze geschaffen und kämpfen für eine grundsätzliche Lösung, d.h. für ein Gesetz über die Enteignung und Verstaatlichung, ohne dafür zu bezahlen, damit Zanon weiterhin unter Arbeiterkontrolle und im Dienst der Allgemeinheit produzieren kann.

Angesichts der ausbleibenden Antworten von Seiten der Zentral- und Provinzregierung, des Kongresses und des Provinzparlamentes, sowie ständiger Räumungsdrohungen, haben wir Ende 2003 die Kooperative FaSinPat (Fábrica sin Patrones – Fabrik ohne Chefs) gegründet, um so übergangsweise die Anerkennung der Arbeiterselbstverwaltung zu fordern.

Letzten Dienstag hat der Richter verfügt, dass die Kooperative die Zanon-Fabrik weiterhin nutzen kann. Aber er wollte uns inakzeptable Bedingungen aufdrücken: unsere Autonomie einschränken und sich das Recht vorbehalten, die Überlassung jederzeit und ohne Angabe von Gründen zu widerrufen, ohne dass wir die Möglichkeit der Berufung gehabt hätten. Die Versammlung von Zanon hat diese Bedingungen einstimmig zurückgewiesen und gefordert, dass unsere Bedingungen respektiert werden. Der Richter hat in den zentralen Punkten einen Rückzieher gemacht und seine Verfügung geändert. Die Autonomie der Arbeiterselbstverwaltung wird nun anerkannt (und jede Form der Mitbestimmung von Unternehmer oder Staat ausgeschlossen); die Fabrik wird der Kooperative zwecks Produktion und Verkauf von Kacheln (auch der Marke Zanon) überlassen, für ein Jahr mit möglicher Verlängerung, und wir bezahlen eine monatliche Miete von 30 000 Pesos plus Mehrwertsteuer und müssen der Konkursverwaltung regelmäßig Rechenschaftsberichte vorlegen.

Unter den gegebenen Bedingungen halten wir dies für einen Schritt nach vorne in unserem Kampf um die Arbeiterkontrolle, da eine mögliche Räumung für mindestens ein Jahr rausgeschoben wird (die derzeitige Überlassung kann verlängert werden). Aber gleichzeitig ist uns bewusst, dass das keine grundsätzliche Lösung ist. Wir werden unsere Anstrengungen und unseren Kampf verstärken, um die Enteignung zu erreichen, und wir sind nicht bereit, die Millionenschulden zu bezahlen, die die Bankrott-Unternehmer hinterlassen haben, indem wir etwa die Fabrik kaufen oder die Gläubiger auszahlen.

Wie wir immer gesagt haben: Zanon ist keine Insel, und wir können uns nicht alleine retten, in einem Land in dem die Regierungspolitik weiterhin dafür sorgt, dass die großen Unternehmen Millionengewinne einstreichen, während Millionen von ArbeiterInnen arbeitslos sind, die Löhne unterhalb des Existenzminimums liegen, und Hunger und Elend sich ausbreiten.

Wir können die Fabrik nur verteidigen und die Arbeiterselbstverwaltung durchsetzen, wenn wir auf unsere eigene Kraft vertrauen, zusammen mit den beschäftigten und arbeitslosen ArbeiterInnen, den kämpferischen StudentInnen, und mit Unterstützung der Bevölkerung. Deshalb machen wir mit unseren bewährten Methoden weiter: den Versammlungen, den Mandaten, der Widerrufbarkeit von Funktionen, unseren Statuten, der Koordination auf regionaler und nationaler Ebene, mit kulturellen und sozialen Aktivitäten, der Zeitung und den Radioprogrammen Nuestra Lucha, mit dem Spenden eines Teils der Produktion für soziale Zwecke, der solidarischen Unterstützung anderer Streikkassen, mit der Öffnung der Fabrik für die Bevölkerung, undsoweiter. Kurz gesagt hängt unser Schicksal am Kampf der Gesamtheit der ArbeiterInnen und der Armen. Darauf setzen wir.

Zanon gehört dem Volk.

Original der Erklärung auf der Webseite der compañer@s von Zanon: http://www.obrerosdezanon.org/
Broschüre 'Eine Fabrik in Patagonien - Zanon gehört den Arbeitern' (Beilage zur Wildcat #68, Januar 2004) als pdf-Datei: http://www.wildcat-www.de/wildcat/68/w68_zanon.pdf

Originaltext: http://de.indymedia.org/2005/10/130553.shtml


Creative Commons - Infos zu den hier veröffentlichten Texten / Diese Seite ausdrucken: Drucken


Email  RSS