Proletarische Einheit

Genossen von der UGT! Die Sehnsucht des spanischen Proletariats wird bald zur Wirklichkeit werden. Die nachdrücklichen Aufforderungen der C.N.T. zur Einheit, die auf dem historischen Kongress von Zaragoza formuliert und jetzt anlässlich des Krieges gegen den Faschismus und der revolutionären Umformung zu wiederholten Malen erneuert wurden, sind von Eurem Nationalen Exekutivkomitee aufgenommen worden.

Das was in den glorreichen Kämpfen von Asturien im Oktober 1934 geschaffen wurde, was zu einem brüderlichen Pakt in Aragon geführt hat, wird in Kürze in nationaler Verständigung der beiden grossen Gewerkschaftsrichtungen in ganz Spanien Gestalt bekommen und das gesamte spanische Proletariat erfassen. Wir begrüssen die Tatsache mit Jubel. Sie ist das Vorspiel zu grossen Ereignissen, zu neuen glanzvollen Taten des Proletariats, die uns zum endgültigen Siege führen werden. Sie ist der bedeutenste Schritt unserer Revolution überhaupt der Beginn zu einer gemeinsamen Aktion auf kriegerischem, sozialem, und wirtschaftlichem Gebiet zum Besten des revolutionären Sieges.

Die Allianz zwischen der CNT und der UGT ist nicht das Produkt von Sentimentalismen — die Revolutionäre Arbeiterallianz war von jeher die proletarische Losung, sie ist heute das gebieterische Ergebnis der Ereignisse des 19. Juli und ihrer Folgen. Ohne die Revolutionäre Arbeiterallianz käme die Revolution in Gefahr. Ohne sie würde das Neue Spanien untergehen in einem Chaos des selbstmörderischsten Bruderkampfes. Ohne sie würde das Spanische Proletariat den faschistischen Horden zum Opfer fallen, die es knechten wollen.

Trotzdem, seid auf der Hut. Wisst, dass es in der Geschichte des Proletariats niemals grosse Siege ohne grosse Opfer und Schmerzen gegeben hat. Ihr, Arbeiter der UGT, müsst mit Schmerz sehen, dass es in Euren eigenen Reihen Elemente gibt, die unsere Einheit nicht wollen — die mit allen Mitteln gegen den Abschluss unserer Allianz arbeiten.

Die Parteipolitik, Genossen, hat stets Uneinigkeit in die Reihen der Ausgebeuteten aller Länder gebracht. Sie hat die Gewerkschaften zu Werkzeugen ihres parteipolitischen Ehrgeizes gemacht, die nichts mit der wirklichen Mission dieser Arbeiterorganisationen zu tun haben. Die Politik, die die Gewerkschaften auf Abwege brachte, ist die eigentliche Ursache, die unsere deutschen und italienischen Brüder zum Abgrunde geführt hat. Die Politik ehrgeiziger und machthungriger Führer hat zu allen Zeiten das Proletariat zu Katastrophen geführt. Auch hier in Spanien sind heute Leute, denen ihre Parteiinteressen höher stehen als die Interessen der gesamten Arbeiterklasse, gegen die proletarische Einigung; sie haben deswegen Stellung genommen gegen die Revolutionäre Arbeiterallianz.

Es sind dieselben Leute, die alles tun, um die CNT zu diskreditieren, sie tun alles, um eine Kluft zu schaffen zwischen Euch und Euren anarchosyndikalistischen Genossen. Es sind dieselben Leute, die die Revolution nicht wollen und sich dafür in den Dienst einer Klasse gestellt haben, zu der Ihr nicht gehört. Dabei gehorchen sie lediglich Parteiinteressen; für diese nützen sie — ohne Euch zu fragen — Eure Gewerkschaft aus; für diese tun sie alles, um das Proletariat der CNT — das Euch brüderlich die Hand zu der Allianz des Sieges entgegenstreckt — zu vernichten. Morgen, wenn die Einheit in ganz Spanien zur Wirklichkeit geworden ist, wenn man an der Front und im Hinterland die Revolutionäre Arbeiterallianz proklamiert, werdet Ihr, Arbeiter Kataloniens, über Eure demagogischen Führer hinweggehen müssen, wenn diese nicht auf ihre Absichten verzichten.

Das Regionalkomitee hat auf seinem letzten Gewerkschaftskongress seine Stellung klar und eindeutig fixiert. Die gemeinsamen Versammlungen, die wir vorschlagen, müssen Wirklichkeit werden; auf ihnen wird der Grund gelegt, auf dem sich die Revolutionäre Allianz erheben wird! Vereint Euch, Genossen, und findet die gemeinsame Lösung für das eine grosse Problem, für den Sieg im Krieg und in der Revolution!

Wozu Revolutionäre Arbeiterallianz? Wozu Einigung, auch über die hinweg, die sich ihr widersetzen? Um die Wirtschaft wirksam zu koordinieren, wie es der Krieg verlangt! Um die Arbeit in der Kriegsindustrie zu intensivieren! Um einen gemeinsamen Plan der industriellen und landwirtschaftlichen Sozialisierung durchzuführen! Um die Revolution zu verteidigen gegen alle Verräter! Um einen Gesamtplan für unsere Wirtschaft aufzustellen und den Gewerkschaften die konstruktiven Funktionen zu geben, die ihnen zustehen! Genossen! Die Stunde der wahrhaften Einigung hat geschlagen! Die Stunde der Revolutionären Allianz.

Aus: Die Soziale Revolution Nr. 12, 1937. Digitalisiert von der Anarchistischen Bibliothek und Archiv Wien. Nachbearbeitet (Scanungenauigkeiten entfernt, ä zu ä, That zu Tat usw.) von www.anarchismus.at.


Creative Commons - Infos zu den hier veröffentlichten Texten / Diese Seite ausdrucken: Drucken


Email  RSS