Comandanta Esther - Es ist an der Zeit zu handeln! (2003)

Brüder und Schwestern, durch meine Stimme spricht die Stimme der EZLN.
Indigene Brüder und Schwestern des Volkes von Mexiko:

Wir, die Indígenas, möchten zu euch über unser Recht, Mexikaner zu sein sprechen.Wir müssen unsere Kultur, unsere Kleidung, unsere Sprache, unsere Art zu beten, unsere Art zu arbeiten und das Land zu respektieren nicht ändern. Wir können nicht aufhören, Indígenas zu sein, um als Mexikaner anerkannt zu werden. Sie können uns das, was wir sind nicht wegnehmen.

Ja, wir sind dunkelhäutig. Sie können uns nicht in Weiße verwandeln. Denn unsere Großeltern leisteten mehr als 500 Jahre Widerstand gegen Verachtung, Erniedrigung und Ausbeutung. Und wir leisten weiterhin Widerstand. Sie können uns nicht mehr erniedrigen oder auslöschen.

Die Politiker haben die indigenen Völker Mexikos verraten. Alle politischen Parteien, die PRI genauso wie die PAN und die PRD, trafen eine Abmachung um uns unsere Rechte zu verweigern, denn sie haben das Gesetz für indigene Rechte und Kultur nicht bewilligt.

Sie wollen uns wie Kinder behandeln und uns zum Schweigen bringen. Sie dachten, daß sie das schaffen könnten, aber jetzt sehen sie, daß sie es nicht konnten, und daß sie das, was sie wollen, niemals schaffen werden. Jetzt müssen wir selbst unsere Rechte ausüben. Wir brauchen keine Genehmigung von irgendjemand, ganz besonders nicht von einigen Politikern, die das Volk betrügen und Geld stehlen.

Deshalb, indigene Brüder und Schwestern des Volkes von Mexiko, rufen wir euch alle auf, das Gesetz der San Andrés Abkommen umzusetzen.

Wir haben das Recht zu regieren und uns selbst zu regieren, in Einklang mit unsere eigenen Gedanken, in jedem Bezirk und in jedem Staat der Mexikanischen Republik. Niemand kann uns daran hindern, geschweige denn dafür einsperren, die Rechte, die uns zustehen, auszuüben.

Jetzt ist es Zeit, die Autonomie der indigenen Völker in die Praxis umzusetzen und in ganz Mexiko nach ihr zu handeln. Niemand muß um Erlaubnis bitten, um seine eigenen autonomen Bezirke zu gründen. Genau so wie wir, die das tun und praktizieren, nicht um Erlaubnis gebeten haben. Auch wenn die schlechte Regierung es nicht anerkennt, ist das für uns unser Gesetz, und wir werden uns damit verteidigen.

Wir laden ebenfalls alle ein, indigene Brüder und Schwestern, sich dies zu eigen zu machen und Autonomie und Autoritäten aufzubauen, so daß die Regierung von Mexiko gehorchend regieren soll, und um die San Andrés Abkommen zu verteidigen und anzuwenden.

Gleichzeitig laden wir alle indigenen mexikanischen Frauen ein, sich zu organisieren, damit wir gemeinsam die Autonomie ausüben und unsere Rechte praktizieren können, die allen Frauen zustehen.

Es ist nicht länger der Augenblick zu schweigen oder uns vor Männern zu demütigen oder sie um den Gefallen zu bitten, uns zu respektieren. Jetzt ist der Augenblick, selbst zu handeln, und die Männer dazu zu bringen unsere Rechte zu achten. Denn wenn wir das nicht tun, wird es niemand für uns tun. Es liegt nun an uns, Männer und Frauen, zu handeln und weiterzumachen, um unsere Autonomie aufzubauen und sie vorwärts zu bringen.

Das sind meine Worte.

Demokratie! Freiheit! Gerechtigkeit!

aus den Bergen des mexikanischen Südostens
Comandanta Esther für das CCRI-CG der EZLN

Originaltext: http://chiapas.at/ezln/zeit_zu_handeln.htm


Creative Commons - Infos zu den hier veröffentlichten Texten / Diese Seite ausdrucken: Drucken


Email  RSS