Comandanta Fidelia - Wir bitten nicht (2003)

Guten Abend,
Schwestern aus Mexiko und aus aller Welt!

Ich möchte diese Worte meiner revolutionären Schwestern der Zapatistischen Armee der Nationalen Befreiung, die euch ebenfalls ganz besonders grüßen, an euch richten.

Schwestern, Frauen: Ich möchte euch diese kleinen Worte sagen. Heute sagen wir dem mexikanischen Volk, den Männern, daß wir den Respekt fordern, der uns als Frauen zusteht. Wir werden ihn nicht nur fordern, da wir nicht vorhaben, um einen Gefallen zu bitten oder zu betteln. Wir werden sie dazu zwingen.

Denn ihr wißt sehr gut, Schwestern, daß es Frauen auf dem Land und in der Stadt gibt. Sie arbeiten, und ihre Rechte werden verletzt. Sie werden nicht respektiert. Deshalb laden wir heute die Frauen aus ganz Mexiko und der ganzen Welt ein - und alle Frauen aus den Städten und aus allen nicht organisierten Winkeln, die uns nicht zuhören, die meine Stimme aber erreichen wird. Wir werden den Respekt, der uns als Frauen zusteht, erzwingen, auch wenn die Männer traurige Dackelaugen machen.

In viele Teile Mexikos werden wir Frauen immer noch mißhandelt, verachtet und ausgebeutet. Sie sagen, daß wir zu nichts zu gebrauchen sind, daß wir nichts wert sind, daß wir keine Rechte haben. Aber heute ist die Zeit gekommen es zu tun, es wird zwingend sein, daß sie uns respektieren. Ich schimpfe sie nicht aus, hört gut zu. Es nennt sich Pflicht, uns als Frauen zu respektieren.

Und so übersende ich euch die besten Wünsche meiner revolutionären Schwestern der Zapatistischen Armee, des Geheimen Revolutionären Komitees, aus dem ganzen mexikanischen Südosten und überall in Mexiko, wo es ebenfalls Zapatisten gibt, denn es gibt sie überall.

Gracias hermanas.

Comandanta Fidelia

Originaltext: http://chiapas.at/ezln/wir_bitten_nicht.htm


Creative Commons - Infos zu den hier veröffentlichten Texten / Diese Seite ausdrucken: Drucken


Email  RSS