Über zwei Jahre kämpften Bewohner_innen in Wien Leopoldstadt um ein Mietshaus. Die Eigentümer holten sich im November 2011 Personen in das Haus, denen sie einen Prekariatsvertrag für ein halbes Jahr gaben. Nach diesem halben Jahr beschlossen diese Menschen aber dennoch zu bleiben, denn sie hatten mitbekommen mit welchen Mitteln die Hauseigentümer gegen die eigenen Mieter_innen vorgehen.

Nach langjährigen Auseinandersetzungen, folgte schließlich eine gerichtliche Räumungsklage. Am 28. Juli 2014 kam es zur Räumung.

Sehenswerte Dokumentation von WienTV:
http://www.youtube.com/watch?v=6lLxPaN5dU0


Creative Commons - Infos zu den hier veröffentlichten Texten / Diese Seite ausdrucken: Drucken


Email  RSS