Free Pussy Riot

Pussy Riot ist ein feministisches Punkrockkollektiv aus Moskau, das mit spektakulären Protesten auf Missstände in der russischen Gesellschaft aufmerksam macht. Inhaltlich beschäftigen sich die Aktivistinnen mit der Situation von Frauen, mit Präsident Putin, den Wahlen uvm. Pussy Riot sparen nicht mit Kritik an Kirche und Nationalismus, sie sind explizit feministisch, antisexistisch und treten klar gegen Homophobie und Rassismus auf. Gebildet wird das Kollektiv mit gestrickten Hassis als "Markenzeichen" von rund 10 Aktivistinnen und weiteren UnterstützerInnen, die z.B. die Performances filmen und im Internet verbreiten.

Bei einer Aktion Ende Februar 2012 performten Pussy Riot in einer Kirche ohne Erlaubnis ihren neuesten Song „Mutter Gottes, vertreib uns unseren Putin“. Dies führte zu Anzeigen durch Würdenträger der orthodoxen Kirche und selbst Putin himself äußerte sich "negativ" zu der der Aktion. In den letzten Tagen folgten Verhaftungen von mehreren Pussy Riot-Aktivistinnen. Am 5. März verhängte ein Moskauer Gericht die Untersuchungshaft über Maria Alechina und Nadeschda Tolokonnikowa - sie müssen bis April in Haft bleiben und befinden sich derzeit im Hungerstreik. Den beiden jungen Müttern droht eine langjährige Haftstrafe wegen "Rowdytums" nach dem russischen Hooliganparagrafen, im schlimmsten Fall könnten sie zu sieben Jahren Haft verurteilt werden.

Neue Aktualisierungen zu Pussy Riot findet ihr hier! (neuer Artikel)

Aktualisierung 16.3.2012: Eine weitere Pussyriot-Aktivistin wurde verhaftet. Auch Ekaterina Samutsevich muss bis 24. April 2012 in Haft bleiben. Aktuelle News zur Repression gegen Feministinnen in Moskau findet ihr auf der Soliseite freepussyriot.org! Ein Statement von Pussy Riot zu den Verhaftungen gibt es hier.

Aktualisierung 18.3.2012: Das "Council of Orthodox Public Organizations" hat ein Statement veröffentlicht, in dem es (vereinzelte) Forderungen aus liberalen Kirchenkreisen für die Freilassung der Aktivistinnen kritisiert und deren harte Bestrafung fordert. Eine Freilassung würde die "Feinde von Christus und seiner Kirche" zu weiteren blasphemischen Aktionen veranlassen. Die "blasphemischen Frauen" hätten "blasphemische Worte geschrien und einen Teufelstanz aufgeführt." Das Statement schließt mit "If Russia will endure what has happened, that means, anybody can take it with bare hands, and that means that the people of Russia will no longer stand up for their religion and its fatherland. Let this not happen!"

Aktualisierung 20.3.2012: Orthodoxe AktivistInnen fordern nun ein Vorgehen gegen alle Medien und Blogs, die "blasphemische Diskussionen" rund um Pussy Riot  unterstützt hätten. Derweil überprüft Amnesty International, ob es die verhafteten Aktivistinnen als "Gewissensgefangene" einstufen soll - der Fall werde genau verfolgt.


Weltweit gibt es Medienberichte und erste Proteste gegen die Inhaftierung der Aktivistinnen, so etwa vor der russischen Botschaft in Tel Aviv. Informationen zur Repression gegen Pussy Riot:


Eine Möglichkeit der Solidarität sind mails an die Gefangenen. Mails an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! werden immer wieder ausgedruckt und den Verhafteten in den Knast gebracht.

Freiheit für Maria Alechina und Nadeschda Tolokonnikowa!


*************************************

Pussy Riot in Aktion:

http://www.youtube.com/watch?v=CZUhkWiiv7M


http://www.youtube.com/watch?v=qEiB1RYuYXw


http://www.youtube.com/watch?v=GCasuaAczKY

Nadeschda Tolokonnikowa vor Gericht...

Nadeschda Tolokonnikowa

...und mit ihrer Tochter

Nadeschda Tolokonnikowa mit Tochter


Creative Commons - Infos zu den hier veröffentlichten Texten / Diese Seite ausdrucken: Drucken


Email  RSS