Mitte der 80er schickte sich die Stadt Bochum an, ein ganzes Stadtviertel zugunsten einer Umgehungsstraße abzureißen. Eine Reihe von Bewohnern des so genannten Heusnerviertels war mit diesem Bauprojekt nicht einverstanden, zog trotz auslaufender Nutzungsverträge nicht aus und besetzte ganze Straßenzüge – neben den Vorgängen in Frankfurt, Berlin und Hamburg eine der größten der damaligen deutschen Hausbesetzeraktionen.

Wie es weiter ging, kann man sich denken: der Polizeiapparat setze sich in Bewegung, der Protest radikalisierte sich, und die Lage begann langsam, über Jahre hinweg, zu eskalieren. Während dieser Zeit filmte Videotie die Vorgänge im und um das Heusnerviertel...

(Ja, so sah autonome Stadtteilpolitik mal aus)
https://www.youtube.com/watch?v=SkHh-ow0N0s


Creative Commons - Infos zu den hier veröffentlichten Texten / Diese Seite ausdrucken: Drucken


Email  RSS