Die "Gulabi" (übersetzt: "pink") Gang wurde erstmalig 2006 von Hunderten Frauen der Gegend Banda im nördlichen Uttar Pradesh, Indien gebildet. Sie entstand als Reaktion auf häusliche Gewalt und andere Gewaltformen gegen Frauen. Die von Sampat Pal Devi gegründete Gruppe besucht gewalttätige Ehemänner sowie Vergewaltiger und schlägt auch mal mit "Iaathis" (Bambusstöcken) zu.

Den entsprechenden Umgang mit den Stöcken lernen sich die Frauen in Selbstverteidigungskursen. Sie misstrauen den politischen Parteien, gehen selbst gegen Gewalt und Korruption vor und scheuen sich auch nicht, Polizeireviere zu stürmen und auch mal Polizisten anzugreifen. Banda selbst liegt in einem der ärmsten Gebiete von Indien, viele der ca. 2 Millionen Menschen sind "Dalits" ("Unberührbare").


"Kann irgendeine alleine kämpfen? Kraft entsteht aus Kampf. Ich habe den Schmerz gesehen den Frauen erleiden und immer mehr kommen zu uns. Jede Frau, die leidet, ist hier bei mir. Es ist ihr Kampf. Und ich trainiere sie." (Sampat Pal Devi)

Originaltext: Überarbeiteter Beitrag von http://radiochiflado.blogsport.de/2012/08/26/kraft-entsteht-aus-kampf-die-gulapi-frauengang-in-indien/


Creative Commons - Infos zu den hier veröffentlichten Texten / Diese Seite ausdrucken: Drucken


Email  RSS