In Griechenland sind derzeit mehrere anarchistische Gefangene im Hungerstreik. Nikos Romanos etwa hungert heute bereits den 25. Tag und ist in schlechter gesundheitlicher Verfassung. Er kämpft um sein Recht auf Studienmöglichkeiten, das ihm derzeit verwehrt wird. Im Knast sitzt Nikos, der als Freund von Alexis Grigoropoulos mitansehen musste, wie dieser mit 15 Jahren von den Cops erschossen wurde, wegen eines Bankraubes.

Seit einigen Tagen nehmen auch die Solidaritätsaktionen in vielen verschiedenen griechischen Städten in Intensität zu - am 2. Dezember beteiligten sich 8.000 - 10.000 Menschen an einer anarchistischen Demonstration in Athen, nach deren Ende es zu heftigen Ausschreitungen kam. Informiert euch bei Contrainfo oder Twitter über die aktuelle Situation von Nikos!


Anarchistische Demonstration Athen, 2.12.2014:

http://www.youtube.com/watch?v=ngpuGxY9jMc

"Nikos Romanos ist nicht einer von denen, die das Zuhause und Eigentum der Menschen beschlagnahmen, so wie es die Bank tut, die er enteignete, die Aktion, für die er verurteilt worden ist. Er ist nicht derjenige, der die Gesetze machte, die von den sittenstrengen Politikern erlassen werden, den Vätern der Nation, welche das Volk und die Arbeiter berauben und ermorden, um die Reichen noch reicher zu machen. Er stahl nicht das Gehalt oder die Rente irgendeines armen Brotverdieners, so wie es die Multinationalen, Banker und mächtigen Geschäftsleute sowie ihre Diener, die Regierungen und Parlamentarier tun, welche durch das Gesetz die Erlaubnis dazu haben. Er ist nicht der, welcher die Gesetze machte, die den Armen den Bissen Essen aus dem Mund nehmen, die Gesetze, die Tausende von Menschen ermorden, indem sie sie in den Selbstmord treiben, die Gesetze, die Menschen dazu zwingen, sich aus Müllcontainern zu ernähren und auf der Straße zu schlafen."


Creative Commons - Infos zu den hier veröffentlichten Texten / Diese Seite ausdrucken: Drucken


Email  RSS