Blogarchiv Anarchismus

Blogarchiv von www.anarchismus.at - Beiträge zum Thema Anarchismus


 

http://www.youtube.com/watch?v=9VoFYASL8do




http://www.youtube.com/watch?v=3oS61f9pVDU




Letter from Emma Goldman and Alexander Berkman written to warn workers of the persecution of revolutionaries in Russia by the Bolsheviks, originally published in Freedom in 1922.

We have just received the following letter from our comrades Emma Goldman and Alexander Berkman, who are now stranded in Stockholm. This letter gives us the truth about the terrible persecution of Anarchists in Russia. We ask all Anarchist and Syndicalist papers to republish this letter, and we hope comrades in this country will help us in pushing the sale of this issue, of which we have printed a much larger number than usual.

Dear Comrades, — The persecution of the revolutionary elements in Russia has not abated with the changed political and economic policies of the Bolsheviki. On the contrary, it has become more intense, more determined. The prisons of Russia, of Ukraina, of Siberia, are filled with men and women — aye, in some cases with mere children — who dare hold views that differ from those of the ruling Communist Party. We say “hold views” advisedly. For in the Russia of to-day it is not at all necessary to express your dissension in word or act to become subject to arrest; the mere holding of opposing views makes you the legitimate prey of the de facto supreme power of the land, the Tcheka, that almighty Bolshevik Okhrana, whose will knows neither law nor responsibility.




Freedom PressAuf den bereits im 19. Jahrhundert gegründeten anarchistischen Buchladen "Freedom press" wurde am Samstag morgen ein Brandanschlag verübt. An den Buchladen ist zudem ein Verlag angegliedert, der neben Büchern und Broschüren auch die seit 1886 bestehende Zeitung freedom herausgibt. Bereits 1993 war der Laden Ziel eines Anschlags durch die Neonazigruppe Combat 18.

In den frühen Morgenstunden gab es einen Brandanschlag auf den Buchladen „Freedom Press“. Um etwa 05:30 Uhr wurde ein Fenster eingeschlagen, Benzin in den Laden gegossen und angezündet. Freedom Press wurde im Jahr 1886 gegründet und ist der größte anarchistische Verlag in Großbritannien und der älteste seiner Art in der englischsprachigen Welt. Neben seinen vielen Büchern und Broschüren veröffentlicht der Buchladen auch ein monatlich erscheinendes Magazin, „Freedom“, welches derzeit die einzige regelmäßig erscheinende anarchistische Zeitung in Großbritannien ist.




In Ägypten kommt es seit dem 25. Jänner zu einer neuen Welle an Demonstrationen, Protesten und Aufständen, bei denen bereits dutzende Menschen getötet wurden - mehrfach schoss die Polizei in die Menge, wie hier in Port Said. Bei diesen Protesten mischen auch Black Bloc`s mit - ein für den arabischen Raum neues Phänomen. Die größtenteils männlichen Aktivisten aus dem Umfeld der Ultras - die Fußballfans spielten bereits beim Sturz des Mubarak-Regimes eine wichtige Rolle - beziehen sich dabei auf Protestformen, die bislang nur aus "dem Westen" bekannt waren und nutzen soziale Medien wie Facebook und Twitter für die Verbreitung ihrer Statements. In den Videobotschaften und auf Bildern der Proteste tauchen zudem schwarze Fahnen und Anarchie-Zeichen auf.

Die Aktionen der Black Bloc´s richteten sich in den vergangenen Tagen hauptsächlich gegen Einrichtungen der regierenden Muslimbruderschaft und gegen das Gericht in Alexandria. In Kairo gab es einen eigenen Demozug zum Präsidentenpalast... "We are Black Bloc - We are here to fight the Muslims Brotherhood" heißt es in Statements ebenso wie "We seek to free humans, undermine corruption and topple tyrants”. In Videos werden mit uniformiertem Auftreten in Schwarz vor allem Drohungen gegen den paramilitärischen Arm der Muslimbruderschaft ausgestoßen - aber auch gegen die Polizei, die davor gewarnt wird, die Proteste am Tahrir-Platz und anderswo anzugreifen. Gegründet worden sei die Gruppe in Reaktion auf die Zusammenstöße am 4.12.2012, als Aktivist(Inn)en der Moslembruderschaft einen Sitzstreik beim Präsidentenpalast angriffen und bei den folgenden Straßenschlachten mehrere Personen getötet wurden. In ägyptischen Medien sorgt der Black Bloc für Furore - es gibt zahlreiche Berichte über ihn.

Video 1: Black Bloc Egypt

http://www.youtube.com/watch?v=T2ndot4VWqE




http://www.youtube.com/watch?v=2ElR5DIMdCo




https://www.youtube.com/watch?v=XHn4QR_5gSI




Der folgende Beitrag stammt von der Homepage der FAU (2er Teil 16.1.). Die bei der Wiederbesetzung der Villa Amalias verhafteten und einige Tage inhaftierten GenossInnen haben sich mit einem Statement zu Wort gemeldet: Wir werden es wieder tun, so oft wie es nötig ist. Erklärung der 93 im Polizeipräsidium Inhaftierten. Inzwischen gab es international einige Solidaritätsaktionen, u.a. auch eine Protestkundgebung am 10.1. vor der griechischen Botschaft in Wien. Die aktuelle Repressionswelle ist eine der härtesten seit Jahren in Griechenland und zielt auf die Zerstörung der Infrastruktur der antiautoritären Bewegung ab, weshalb neben besetzten Häusern z.B. das freie Radio 98 FM attackiert wurde. Zudem könnte die baldige Räumung von 40 weiteren besetzten Häusern im ganzen Land anstehen. Das aggressive Vorgehen der konservativ-sozialdemokratischen Regierung ist vor dem Hintergrund der drastischen Sparpolitik zu sehen - radikale soziale Bewegungen sollen geschwächt werden, um das Verarmungsprogramm für weite Teile der Bevölkerung möglichst widerstandslos weiterführen zu können.

Text: Die kapitalistische Junta schreitet voran...

Aktuelle Infos aus Griechenland: Occupied London / Contrainfo


http://www.youtube.com/watch?v=9BGnPpPir6s

Die in Griechenland beliebte Demoparole früherer Jahre: "Bullen, TV, Chrysí Avgí, alle Dreckskerle arbeiten zusammen", ist heute bittere Realität. Sie bedeutet tagtägliche (Lebens-)Gefahr für MigrantInnen, und "ausländisch" aussehende Menschen aber auch für AnarchistInnen, Antifas oder linke DemonstrantInnen gegen das kapitalistische Spardiktat. Nach der extremen Verschärfung der rassistischen Repression gegen MigrantInnen unter dem zynischen Namen „Xenios Zeus“ (gastfreundlicher Zeus) seit Sommer 2012, hat die Regierung aus konservativer Nea Dimokratia, sozialdemokratischer Pasok und dem „linken“ Feigenblatt Dimar (Demokratische Linke) nun zum Generalangriff auf die anarchistische Bewegung geblasen, dem widerständigsten Teil der griechischen Bevölkerung.

Die Genossen und Genossinnen in Griechenland leisten erbitterten Widerstand und brauchen dringend Unterstützung. Organisiert Kundgebungen, Demos ... vor griechischen Einrichtungen. Lasst euch was einfallen.




In Wien und Berlin gibt es anarchistische Radios - reinhören lohnt!

Anarchistisches Radio Berlin:


Anarchistisches Radio Wien:
Das anarchistische Radio Wien sendet (fast) jeden Sonntag von 20:00 bis 21:00 Uhr auf Orange 94,0 - unter www.a-radio.net gibt es ein umfangreiches Archiv mit zahlreichen Sendungen der letzten Jahre...




Den schwarz-roten Faden des Films bilden Probearbeiten der spanischen Gruppe Els Joglars die versuchen, das Leben, die Begeisterung, das Gedankengut und die Taten von Durruti, Ascaso und Garcia Oliver und der anarchistischen Bewegung, der CNT-FAI, anhand von Fotos, Archivaufnahmen und Texten nachzuempfinden und lebendig werden zu lassen.

http://www.youtube.com/watch?&v=rvm7A3L_j9A

Buenaventura Durruti, Anarchist (Original: Vida y Muertes de Buenaventura Durruti, Anarquista) von Jean-Louis Comolli / Ginette Lavigne. Arte, Frankreich / Spanien 1999. 107 Minuten.




Email  RSS