News / Mein "Blog"

Neues aus anarchistischen und sozialrevolutionären Bewegungen und was mir halt gerade so durch den Kopf geht. Die alten Beiträge findet ihr nach Monaten sortiert, einzelne sind thematisch archiviert oder wurden in die Textsammlung verschoben.

Hier ist es derzeit leider ziemlich still geworden - für regelmäßige Veröffentlichungen fehlt mir gerade die Zeit... Regelmäßig aktualisierte News gibt es aber bei meinem Twitter-Account oder auf Facebook.



 

Vom 12. bis 15. November findet in Innsbruck ein queerfeministisches Ladyfest statt. Drei Tage lang sind Konzerte, Workshops, Performances und mehr geplant. Bereits im Vorfeld gab und gibt es noch Veranstaltungen in verschiedenen Tiroler Städten. Mehr Infos, Einsichten in die Organisations- und Entscheidungsstrukturen etc. gibt es unter ladyfest-innsbruck.org.

Ladyfest Innsbruck




Was diesen Montag am Wiener Westbahnhof als spontane Hilfsaktion für ankommende Flüchtlinge begann, hat längst NachahmerInnen in verschiedensten Städten Europas gefunden. An dieser Stelle möchte ich deshalb kurz auf einige Internetseiten verweisen, die Tipps und Informationen rund um die Hilfe für Flüchtlinge bereitstellen. Zudem empfehle ich, sich über twitter auf dem Laufenden zu halten.

An Zynismus kaum mehr zu überbieten: In Budapest von der Polizei am 3.9.2015 an der Weiterfahrt gehinderte Flüchtlinge bei einem Zug mit der Aufschrift: "Europa ohne Grenzen seit 25 Jahren" (Fall des alten Eisernen Vorhangs - heute wird an der ungarischen Grenze ein neuer errichtet.).

Europa seit 25 Jahren ohne Grenzen




Campino & co. zum Massensterben im Mittelmeer. Leider kein Märchen...

Die toten Hosen: Europa
https://www.youtube.com/watch?v=MGxAUJ7P2vY




Anarchistische BibliothekEndlich bekommt anarchismus.at Konkurrenz. Als Sammlung anarchistischer Texte im deutschsprachigen Raum derzeit vom Umfang her einzigartig, freue ich mich, dass es nun eine neue anarchistische Onlinetextsammlung gibt. Das der englischsprachigen Seite "anarchist library" nachempfundene Projekt stellt verschiedenste anarchistische Texte zur Verfügung. Im Unterschied zu meiner Seite hat das neue Projekt auch einige Extras zu bieten: So können laut der Seiteninformation die Texte in verschiedenen Formaten (Lese-Pdf, Broschüren-Pdf, E-Book...) abgerufen oder mehrere Texte zu einer fertigen Broschüre zusammengefasst werden - und BesucherInnen können selbst Texte hinzufügen. Sehr fein!

Zur Anarchistischen Online Bibliothek




Die linke deutsche Tagszeitung "junge Welt" ist ja nun nicht gerade für ihre Nähe zum Anarchismus bekannt. Von 1947 bis 1990 war sie das Zentralorgan der "Freien Deutschen Jugend" (FDJ) in der DDR, seit der Wende wurde sie als Privatunternehmen geführt. Mehrfache Wechsel in der Chefredaktion, redaktionelle Auseinandersetzungen samt Besetzung der Büroräumlichkeiten und daraus hervorgehender Abspaltung der "jungle World" sind Teil ihrer Geschichte seit 1990. Sich selbst beschreibt die "junge Welt" als linke, marxistisch orientierte, überregionale Tageszeitung mit einem hohen Anteil an Hintergrundberichten und umfassenden Analysen.

Regelmäßig erscheinen in der Zeitung Sonderbeilagen zu verschiedenen Themen - im August 2015 nun eine zum Anarchismus. Diese beinhaltet verschiedene Beiträge, so etwa zur Machnowtschina in der Ukraine, zur aktuellen anarchistischen / anarchosyndikalistischen Bewegung in Spanien, zu Exarchia in Griechenland oder zur FAU in Berlin. Die einzelnen Beiträge können hier gelesen werden.




Niemand muss Bulle sein!

Feine Sahne Fischfilet: Wut
https://www.youtube.com/watch?v=qa74_WvLX1E




Als am 05. Juni 2013 der antifaschistische Aktivist Clément Méric mit zwei weiteren Freunden mitten in der Pariser Innenstadt von 3 Neonazis angegriffen und dabei ermordet wurde, sorgte dies kurzzeitig für einen Aufschrei über rechte Gewalt im Land.

Vor dem Kontext einer erstarkenden parlamentarischen Rechten, wie die Partei “Front National” sowie eines gesellschaftlichen Rechtsrucks in Frankreich und Europa, versucht der Film den Mord im Bewusstsein zu halten und die Tathergänge zu rekonstruieren. Die Bedrohung von rechts wird dabei skizziert und ein Einblick in die aktuellen antifaschistischen Kämpfe gegeben.

https://www.youtube.com/watch?v=8ok8cfXZ4U8




In der neuen Ausgabe der Gai Dao könnt ihr Beiträge zu den Geschehnissen in Griechenland, zum Massaker in Suruç, zur AFem2014, zu den aktuellen Änderungen im britischen Rechtssystem, zu Anarcha-Feminismus, zur Beziehung zwischen Freizeit und Kultur, zu Anarchismus und den persönlichen Beziehungen, zu einer (beginnenden?) Debatte über einen Bruch mit der autoritären Linken und zu Anarchosyndikalismus und Tierleid lesen.

Alle bisher erschienenen Artikel zur AFem-Reihe könnt ihr nun gebündelt auf der FdA/Gai Dao-Seite finden: fda-ifa.org/artikelreihe-zur-afem-2014.

Außerdem gibt es in der Diskussionsreihe zu Nationalismus einen neuen Beitrag von Hyman Roth. Finden könnt ihr diesen unter fda-ifa.org/diskussion-ueber-nationalismus-alle-beitraege.

Zur Gai Dao Nr. 56




Da unser erster Aufruf, Bücher für die geflüchteten Menschen in Traiskirchen zu sammeln, so viel positives Feedback bekommen hat, geht es weiter. Geplant ist Mitte September erneut nach Traiskirchen zu fahren und neben Lebensmitteln vor allem Bücher zu verteilen. Als „Seelenfutter“, Ablenkung und Freizeitbeschäftigung. Aber auch weil Lesen anregen, entspannen oder den Alltag weniger grau machen kann. Und weil Bücher eine Waffe sind – ein solidarisches, rebellisches, teilbares und zum Selber Denken animierendes Werkzeug für alle Menschen.

Wir suchen: Bücher aller Art, weil Menschen unterschiedliche Geschmäcker haben. Krimis, Romane, Sachbücher, Kinderbücher, Wörterbücher… Auch (selbstkopierte) Broschüren zu unterschiedlichen Themen sind fein.

In den Sprachen: Englisch, Französisch, Arabisch, Farsi, Urdu usw. Kinderbücher mit wenig Schrift sind auch auf Deutsch willkommen.

BooksForTraiskirchen

Bücher können abgegeben werden:

  • Mo. - Fr. von 10:00 - 18:00 Uhr in der Buchhandlung ChickLit, Kleeblattgasse 7, 1010 Wien (http://chicklit.at/)
  • Di. & Mi. von 18:00 - 20:00 Uhr in der Anarchistischen Buchhandlung, Oelweingasse 36/5, 1150 Wien (www.anarchismus.at/buchhandlung)

Bei Fragen wendet euch bitte an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Vielen Dank an alle Spender_innen!




Als ehemaliger Sänger einer meiner 90er-Lieblingsbands (...but alive) ist mir Marcus Wiebusch noch ein Begriff. Mit "Der Tag wird kommen" legt er hier als Soloprojekt ein wunderbares Lied gegen das Gift der Homophobie vor. You never walk alone!

Marcus Wiebusch: Der Tag wird kommen
https://www.youtube.com/watch?v=-qOg8E4Tzto#




Email  RSS