Hoch

Wohlstand für Alle

Wohlstand für Alle. Mit monatlichem literarischen Beiblatt "Ohne Herrschaft" (1907 - 1914, Donaumonarchie Österreich-Ungarn)

Wohlstand für AlleDie "Wohlstand für Alle" erschien von 1907 bis 1914 in Wien und grenzte sich als anarchistische Zeitung deutlich von der Sozialdemokratie ab (im Gegensatz zu z.B. "Die Zukunft" etwa 30 Jahre früher). Inhaltlich orientierte sie sich am kommunistischen Anarchismus. Ihre Veröffentlichungen beschränkten sich nicht nur auf politische und soziale Themen - mit der monatlichen Beilage "ohne Herrschaft" verbreitete die "Wohlstand für Alle" auch kulturelle Inhalte, publizierte Gedichte und libertäre Literatur. Beim Ausbruch des Ersten Weltkriegs erschien am 29.7.1914 die letzte Nummer mit dem kriegskritischen Hauptartikel "Man schürt zum Krieg!" - danach musste die Zeitung eingestellt werden. Die ab 1918 erschienene "Erkenntnis und Befreiung" kann als Nachfolgezeitschrift angesehen werden.

Die Anarchistische Bibliothek und Archiv Wien hat die "Wohlstand für Alle" digitalisiert - auf ihrer Homepage gibt es zahlreiche weitere Ausgaben der Zeitung!
 

 
 

Email  RSS