Blogarchiv Juli 2012

Die Blogbeiträge aus dem Juli 2012


 

Die Abfallberater*innen der MA48 in Wien organisieren sich und kämpfen für faire und rechtskonforme Arbeitsbedingungen bei der MA48 der Stadt Wien.

Sie leisten seit vielen Jahren tagtäglich unverzichtbare Informations- und Aufklärungsarbeit, sie sind Hauptschnittstelle zwischen der Wiener Bevölkerung und dem städtischen Müllentsorger MA48. Das tun sie auf Basis eines Gewerbescheines. Dabei handelt es sich um umgangene Anstellungsverhältnisse. Nun laufen Ende Juli die Werkverträge für alle AbfallberaterInnen aus – eine existenzbedrohende Situation für die Betroffenen und zugleich ein schwerer Rückschlag für die Umweltschutzbelange unserer Stadt.




Mi. 18. Juli 2012 - 20:00 Uhr
Anarchistische Bibliothek und Archiv, Lerchenfelder Strasse 124-126, 1080 Wien

Soziale Bewegungen und Menschenrechtsarbeit in Südmexiko

Nach einem konfrontativen Wahlkampf und dem Urnengang vom 1. Juli 2012 werden im Mexiko die Karten der politischen Macht neu gemischt. Im Verlauf des Wahlkampfs entstand überraschenderweise eine neue Studierendenbewegung, genannt “Yo soy 132″, welche sich via soziale Netzwerke mobilisiert und die politische Klasse sowie Medienmonopole grundsätzlich in Frage stellt. Sara Mendez von der Menschenrechtsorganisation Codigo DH und Philipp Gerber, Mitarbeiter von Educa Oaxaca, reflektieren die Sicht der Menschenrechtsverteidiger_innen und der sozialen Bewegungen auf das aktuelle Geschehen im Land, mit Schwerpunkt auf den südlichen Bundesstaaten Chiapas, Oaxaca und Guerrero. Mit Beispielen aus ihrer Arbeit erläutern sie insbesondere die Verteidigung der indigenen Territorien gegen Megaprojekte in Oaxaca, die Kriminalisierung der sozialen Bewegungen sowie Versuche, der Straflosigkeit und den Angriffen auf Menschenrechsverteidiger_innen zu begegnen.




Email  RSS