Blogarchiv Dezember 2012

Die Blogbeiträge aus dem Dezember 2012


 

Etwas mehr als ein Jahr ist es her, seit die neugestaltete www.anarchismus.at im November 2011 online ging. Im vergangenen Jahr sind viele Beiträge hinzugekommen und für kommendes Jahr gibt es ebenfalls schon einige Pläne, was hier an (historischen) Texten neu erscheinen soll...

Über 200.000 NutzerInnen statteten der Seite seit dem Neustart einen Besuch ab und sahen sich auf www.anarchismus.at bisher rund 3 Millionen verschiedene Seiten, Bilder, Downloads an. Möge diese Homepage auch weiterhin so rege als Quelle für anarchistische Ideen genutzt werden!


Anarcho-Kommunismus




Am 21. Dezember marschierten in Chiapas 20.000 ZapatistInnen in mehreren Städten auf. Mit dem Marsch am Beginn eines neuen Zyklus der Mayas (14. Baktun) soll ein neuer Zyklus des Kampfes eingeleitet werden...

http://www.youtube.com/watch?v=Z8wwcE1yvhw




Auf Anordnung des griechischen Premierministers Samaras wurde am 20. Dezember das seit 22 Jahren besetzte Squat Villa Amalias in Athen überraschend geräumt und 8 dort angetroffene GenossInnen verhaftet. Weil in dem besetzten Haus leere Bierflaschen gefunden wurden, droht ihnen ein Verfahren wegen "Herstellens von explosiven Materialien" - denn damit könnten ja Mollis gebastelt werden...

Mit der Villa Amalias richtet sich der staatliche Angriff auch gegen ein besetztes Haus, das sich rechtsextremen Angriffen im Stadtteil aktiv entgegenstellte und MigrantInnen Schutz und Unterstützung bot. Derzeit kommt es zu vielen Soliaktionen, weitere Infos:


http://www.youtube.com/watch?v=cqrUSJABx2s&




Was ist der Staat?




Ein Ausflug in die Geschichte der Wobblies...

http://www.youtube.com/watch?v=8ciHHJeCgWk




Silvesterdemo Wien 2012Lautstarke Demos vor Knästen sind eine anhaltende Tradition in einigen Orten dieser Welt, um während des Jahreswechsels an diejenigen zu erinnern, die vom Staat gefangen gehalten werden. Ein Weg, um Solidarität auszudrücken mit Menschen, die inhaftiert sind.

Ob vor den Strafanstalten oder den Abschiebeknästen, wo Menschen in Abschiebehaft gehalten werden, da sie die falschen oder gar keine Papiere besitzen, wollen wir zusammenkommen, um die Einsamkeit und Isolation zu durchbrechen.


Bringt eure Freund_innen mit, malt Transparente, überlegt euch Parolen, lasst die Gefangenen, unsere Freunde, Verwandten und Bekannten im Häfen Simmering  spüren und hören dass wir zusammen kämpfen.

Bis Alle frei sind!

Kundgebung mit Punsch, Essen, Lesung uvm.

31.Dezember 2012, 18:00 Uhr
Gefängnis Simmering, Kaiserebersdorferstr. 297, 1110 Wien




Der durch Spenden finanzierte freie Film Catastroika zeigt, wie Privatisierung geht - von Russland über Chile und die Treuhand wird der Bogen bis zu Griechenland geschlagen, denn um Griechenland geht es. Und Griechenland ist nicht mehr zu retten, auch wenn jetzt wirklich alles verscherbelt wird, was noch in Staatshand liegt. Zu Wort kommen Slavoj Žižek, Naomi Klein, Luis Sepulveda, Ken Loach, Greg Palast, Dani Rodrik, Alex Callinicos, Ben Fine, Costas Douzinas, Dean Baker. Gefunden bei keimform.de

http://www.youtube.com/watch?v=_WzQJHPFf6g




"Ich weiß sehr genau, wie es heute zum guten Ton gehört zu verleugnen, daß der Sozialismus etwas mit Gleichheit zu tun hat. In jedem Land der Welt ist ein ungeheurer Schwärm Parteibonzen und schlauer, kleiner Professoren beschäftigt zu „beweisen“, daß Sozialismus nichts anderes bedeutet als planwirtschaftlicher Staatskapitalismus, in dem das Motiv des Raffens erhalten bleibt. Aber zum Glück gibt es daneben auch eine Version des Sozialismus, die sich hiervon gewaltig unterscheidet..." (George Orwell - Spanische Erfahrungen)

http://www.youtube.com/watch?v=ElyeWGEKzps




Der Anarchismus ist „eine in sich vielfältige polit. Ideologie sowie eine auf ihr fußende polit. Bewegung […] Die Grundhaltung des Anarchismus zielt darauf, jede gesetzliche Zwangsordung, bes. den Staat, zu beseitigen sowie ein autoritäts- und herrschaftsloses Zusammenleben herbeizuführen.“ (Brockhaus)

Ob der Anarchismus wirklich eine Ideologie ist, sei mal dahingestellt, aber die erwähnte Vielseitigkeit sehen wir als die große Stärke des Anarchismus an. Gerade das wollen wir mit der Buchmesse zeigen.

Unserer Überzeugung nach ist der Anarchismus die vielversprechendste Alternative zum gegenwärtigen kapitalistisch-parlamentarischen Gesellschaftssystem, da sich der Staatskommunismus bzw. -sozialismus auch nicht als erstrebenswert erwiesen hat. Die Buchmesse soll dazu beitragen, (auch in der Rhein-Neckar-Region) ein vielseitiges anarchistisches kulturelles Leben aufzubauen.

Anarchistische Buchmesse Mannheim 2013




Passendes Bild zur Funktion der Polizei in einer Klassengesellschaft - Just the 1% that matters...:
Polizei in der Klassengesellschaft




Email  RSS